Schluss mit Muss

Warum du alles falsch machst wenn du alles richtig machen willst

Ein Antiratgeber von Tanja Mairhofer

Das Cover und die Gestaltung an sich haben einen enormen Erkennungswert und aufgrund der Farbgebung und der Abbildung wird das sicherlich kaum übersehen werden. Denke mal, dass das Cover, genau wie der Inhalt, polarisieren werden. Die Ansage, die ja schon die Abbildung macht, passt hervorragend zum Thema und triffts genau auf den Punkt. Sehr gelungen sind auch die "Kärtchen" zum Ausschneiden, die sich in der hinteren Klappe befinden....da hat man dann immer das Wichtigste dabei ; D.

Hier möchte ich auch noch die gelb eingefärbten Seiten, die aussen ersichtlich sind, erwähnen....diese sind, wie auch das Cover, ein echter Hingucker und springen einen schier ins Auge.

 

Beim Inhalt des Buches bin ich hin- und hergerissen, denn einige wenige Kapitel haben echt Schmiss und totalen Witz. Hier habe ich mich dann auch schier schlappgelacht.

Bei den meisten Kapiteln jedoch sind mir der Witz und der Sarkasmus dann jedoch zu derb. Dies wirkt dann auf mich als erzwungener Humor, dem ich garnichts abgewinnen kann.

 

In jedem Kapitel habe ich definitiv das Gefühl, dass die Autorin mit ihrer Wahrheit nicht hinter dem Berg hält und das ist auch gut so. Jedoch wirkt doch einiges eben so, als wäre hier die ein oder andere Anklage dabei.

 

Mein Fazit: einige Kapitel sind zum schlapplachen, die meisten Kapitel haben mich jedoch nicht überzeugt