Tante Frieda - forever clever von Brigitte Teufl-Heimhilcher


Mit witzigen Anekdoten weiß die Autorin durch das Buch zu führen und zeigt mit amüsanten aber auch ab und an nachdenklich stimmenden Details einen Lebensabschnitt von Frieda Engel auf.


Das Buch handelt von Tante Frieda, die nach dem Tod ihres Mannes Gerd nunmehr wegen körperlicher Probleme das heissgeliebte Eigenheim, das viel zu groß für sie alleine ist, verkaufen muss. Nach OP und Reha zieht sie in einen Alterswohnsitz und findet sich auch schnell zurecht. Das Zusammenleben mit den anderen Bewohnern, von denen manch eine/r die ein oder andere Marotte hat, schildert die Autorin nachvollziehbar und charmant. 

Hinzu kommt, dass sich Frieda um ihre Nichte Babette sorgt, da diese einen Architekten heiraten will, der der Tante von Anfang an nicht geheuer war.


Durch clevere Taktiken und Beistand ihrer Mitbewohner gelingt es Frieda die ein oder andere Ungereimtheit aufzudecken.


Mein Fazit: Man soll doch öfter auf sein Bauchgefühl "hören"