Piniensommer

Die Farbgebung und die Abbildung des Covers finde ich sehr ansprechend und gut gelöst. Bei näherer Betrachtung kommt eine gewisse Melancholie rüber, die sich im Inhalt des Buches komplett wiederfindet.

 

Der Schreibstil ist mir leider etwas zu zäh. Ein flüssiges Lesen war mir hier nicht möglich. Sicherlich liegt das teilweise auch an der etwas schweren Kost aufgrund der Themen, die behandelt werden.

 

Durch die Darstellung der Szenarien aus unterschiedlichen Blickwinkeln wird ab und an Spannung aufgebaut. Leider kommt diese nicht so richtig in Fahrt, weil der Schreibstil eher unnahbar ist und sich dadurch der Leser nicht mittendrin befindet sondern eben nur als Zuschauer das Ganze beobachtet.

 

Die Historie und die Hintergründe der realen Vorkommnisse sind gut recherchiert und zeigen ein ernsthaftes Bild auf.

 

Bei den Charakteren ist es mir genauso wie mit der Spannung ergangen. Auch hier konnte ich keine Nähe empfinden und deshalb war ich auch hier nur Zuschauer.

 

Mein Fazit: gut recherchierte Arbeit, jedoch fehlt die Nähe zum allgemeinen Geschehen der Geschichte