Männerferien von Friedrich Kalpenstein

Zu Beginn möchte ich ein herzliches Dankeschön an den Autor aussprechen, der es mit seiner Schreibe immer wieder schafft, mir Stunden der Lesefreude zu bereiten.

Dies ist nach "Ich bin Single, Kalimera" und "Wie Champagner" der 3. Band in Folge, der zu Lachern hinreisst. Obwohl ich alle drei Bände gelesen habe, ist es auf jeden Fall möglich, auch "ohne Vorkenntnisse" die Bücher unabhängig voneinander zu lesen. Die Geschehnisse werden von Friedrich Kalpenstein  so klasse geschildert, dass es kein Problem darstellt.


Das Buch handelt, wie auch die beiden anderen, von Herbert, seinem Freund Hans und Herberts Partnerin Anja. Herbert freut sich auf eine gemeinsame Kreuzfahrtschiff-Woche mit seiner Anja. Aber, ein Unfall ihrer Kollegin vereitelt dies. Deshalb muss Ersatz in Form des Herzensbrechers und Urbayern (wie er im Buche steht ; D ) Hans her. Die Erlebnisse, die die beiden auf hoher See und anderswo erleben und die Fettnäpfchen, in die beide ständig tappen, werden vom Autor sehr bildhaft und gut ausgeschmückt dargestellt.


Mein Fazit: Herbert und Hans lassen kein Auge trocken