Geheimzutat Liebe

Taste of Love

von Poppy J. Anderson

Zuerst möchte ich hier das liebevoll und detailreich gestaltete Cover erwähnen, denn es macht wirklich Appetit auf den Inhalt.

Genauso verhält es sich übrigens mit den Kapitelanfängen.

 

Der Einstieg in die Geschichte ist von Beginn an mühelos, denn der locker-flockige Schreibstil nimmt den Leser mit ins Geschehen.

 

Der Autorin gelingt es, sowohl ernste als auch heitere Themen gekonnt ineinander übergehen zu lassen. Der Tiefsinn wird hier keinesfalls vernachlässigt.

 

Die Darstellung der Charaktere ist so lebhaft und real, dass man sich auf Du-und-Du mit den Mitwirkenden in der Geschichte wiederfindet.

 

Charmanter Witz, der mich zum Lachen bringt, ist hier häufig zu finden. Dieser ist beispielsweise den ironischen Spitzen oder auch der Alltagskomik geschuldet.

 

Obwohl das Grundschema voraussehbar ist, schmälert es das Lesevergnügen nicht, denn das Gesamtkonzept ist einfach stimmig.

 

Die Geschichte handelt von Brooke und Andrew, die jeder für sich in einem Hamsterrad gefangen sind. Die Arbeit scheint ihnen jeweils über den Kopf zu wachsen. Ein Autounfall führt die beiden zusammen und dann heißt es, herauszufinden, was denn das Leben noch lebenswert machen könnte.

 

Mein Fazit: eine "köstliche" Geschichte