Die Hummerkönige

von Alexi Zentner

Das Cover ist gelungen gewählt. Der Schriftzug weist schon auf schwere Zeiten hin und die Abbildung ist ebenso passend zur Gegend und auch zum Inhalt des Buches gewählt. Es wirkt auf mich geheimnisvoll und macht neugierig.

 

Der Anfang ist langatmig und schwer zu lesen. Mir ist es sehr schwer gefallen, etwa das erste Viertel zu überwinden. Da musste ich viele Pausen einlegen. Mir ist durchaus nach Beendigung des Buches bewusst, dass diese "Durststrecke" als Einstieg und als Hintergrundinfo für das weitere Geschehen so gewollt ist, war aber wirklich oftmals versucht, das Lesen komplett abzubrechen. Eine andere Lösung für den Einstieg in die Geschichte wäre hier für mich besser gewesen. Klar, die düstere Stimmung und auch die Zusammenhänge werden durch diese Lösung gut rübergebracht, aber, ich denke mal, dass es hier viele Leser geben wird, die dem Buch dadurch keine Chance geben werden.

 

Wenn das erste Viertel überwunden ist, geht es spannend und emotionsgeladen weiter und so, wie die Geheimnisse und Machenschaften nach und nach aufgedeckt werden, ist es dann auch gelungen erzählt.

 

Mein Fazit: dieses Buch braucht einen langen Atem, denn die Einlesezeit umfasst mindestens 100 Seiten  - danach sind Spannung und Emotion angesagt