Die Blütensammlerin

Das Cover greift den Trend der Zeit auf. Es hat für mich einen Touch Vintage und wirkt verspielt und doch bodenständig. Die Klappeninnenseiten sind ebenfalls gelungen und sehr detailreich gearbeitet. Ein toller Blickfang und macht Appetit auf Erdbeer-Büffet und den Inhalt. Dieser wird voll und ganz widergespiegelt.

 

Dieses Buch ist der Band 3 der Maierhofen-Reihe (Band 1: Kräuter der Provinz, Band 2: Das Weihnachtsdorf). Habe die beiden vorherigen Bände bisher noch nicht gelesen und kann deshalb sagen, dass man diesen Band durchaus ohne weitere Vorkenntnisse unabhängig lesen kann, jedoch wird es sicherlich den ein oder anderen so gehen wie mir, dass man nach diesem Lesegenuss die ersten beiden Bände auch noch verschlingen will ; D.

 

Die Autorin wünscht sich ja, dass man mit ihren Büchern aus dem Alltagstrott aussteigen und in fremde Schicksale eintauchen kann. Und genau das gelingt ihr mit ihrer Schreibe immer wieder.

 

Ich mag den Schreibstil von Petra Durst-Benning, denn er ist eingängig, emotional, bringt die jeweilige Szenerie gut rüber und lässt sich von Anfang bis Ende flüssig lesen. Hier braucht es keine Einlesezeit.

Sie weiß mit Charme und Leichtigkeit, aber eben auch mit Tiefsinn und Melancholie zu unterhalten.

 

Klar, einige Dinge sind durchaus vorhersehbar, aber, das stört mich durch die Tiefgründigkeit und die Details keineswegs.

Das Buch hat vielerlei unterschiedliche Stimmungen eingefangen und vereint Leichtigkeit und Tiefgang.

 

Die Szenerien werden so detailreich und lebensnah erzählt, dass man beispielsweise den Duft der Speisen und Kräuter fast "in der Nase" hat und am liebsten mit am Tisch sitzen würde.

 

Nicht bewältigter Kummer, der tief schlummert, wird ebenso authentisch dargestellt wie eben auch die unterschiedlichsten Strategien, die Menschen so anwenden, um das Leben zu meistern.

 

In vielen gelungenen Anekdoten und Geschichten macht das Buch deutlich, dass, egal in welchen Konstellationen und Situationen, die ausgewogene Mischung die Würze des Lebens macht.

 

Mein Fazit: Von der ersten bis zur letzten Seite ein Lesegenuss, der Lust auf noch mehr macht