DAS JAHR DES REHS

von STEPHANIE JANA und URSULA KOLLRITSCH

Quellenangabe:

Quelle: Amazon.de:

"Nach siebzehn Jahren Funkstille schreibt Bella Becker ihre erste E-Mail an Sabine Born. Früher unzertrennlich, hatten sich die Freundinnen aus den Augen verloren. Bine fühlt sich ihrer alten Freundin sofort verbunden, auch wenn die beiden Frauen unterschiedlicher kaum sein könnten: Journalistin Bella wohnt mit ihrem Sohn und ihrem notorisch abwesenden Lebensgefährten in Berlin. Bine ist Architektin und mit Mann und Kindern im hessischen Heimatort hängengeblieben. Das Einzige, was aus ihrer Vorstadt-Normalität hervorragt, ist ein überdimensionales Lichter-Reh im Garten. Zwischen Bella und Bine entspinnt sich ein reger E-Mail-Austausch, über ein Jahr hinweg, durch kleine und große Krisen, sonnige Tage und durchtanzte Nächte. Mail für Mail, die mal poetisch und nachdenklich, mal herzerfrischend komisch sind, finden die beiden Freundinnen wieder zueinander.


Die Germanistin Stephanie Jana ist freie Lektorin und Autorin. Sie ist Inhaberin des Lektoratsbüros stilsicher, www.lektorat-stilsicher.de, und Gründerin des stilsicher-sommerfrisch-Netzwerks, ein privates Berufsnetzwerk selbstständiger Frauen. Sie lebt und arbeitet in Bonn und Frankfurt. Am 8.6.2015 ist ihr erster Roman "Das Jahr des Rehs" als Spitzentitel des Monats Juni im Ullstein Verlag/List Taschenbuch erschienen. Ihr Buch ist ein E-Mail-Roman, den sie mit ihrer Co-Autorin Ursula Kollritsch geschrieben hat.
Die Slawistin Ursula Kollritsch ist freie Texterin und PR-Redakteurin. Als Inhaberin des Textbüros sommerfrisch jongliert sie jeden Tag mit Worten und liebt es, die richtigen zu finden: www.sommer-frisch.de
"Das Jahr des Rehs" ist ihr erster Roman, der als Spitzentitel Juni 2015 im Ullstein Verlag/List Taschenbuch erscheint. Der E-Mail-Roman ist in Zusammenarbeit mit Co-Autorin Stephanie Jana entstanden: www.autorinnenduo.de


Produktbeschreibungen

Buchrückseite

Schreib, Freundin, wie ist das Leben? Liebe Bine, sag, bist Du’s? Wie viele, viele Jahre haben wir uns schon nicht gesehen, gehört, gesprochen? Ich weiß es nicht, ich gebe es zu. Jetzt müsste irgendwann Dein 40. Geburtstag sein, stimmt’s? Vierzig, genau wie ich – unfassbar! Bitte schreib, wie es steht, wie es geht, was Du machst – und mit wem. Ein Meer voller Fragen und noch viel mehr. Deine Bella Bella! Bella! Bella! Ja, ich bin’s. Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll, ich bin so überrascht. Es ist alles so lange her – 17 Jahre! Mir geht’s ganz gut. Soweit man das von außen betrachten kann. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll … Muss erst mal verdauen, dass Du schreibst. Später mehr! Herzliche Grüße Deine alte Bine Zwei Frauen, ein Jahr und viele, viele E-Mails

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Stephanie Jana, Jahrgang 1975, und Ursula Kollritsch, Jahrgang 1972, sind gut befreundet und arbeiten als freiberufliche Lektorin bzw. Texterin eng zusammen. Sowohl beruflich als auch privat schreiben sie sich fast täglich E-Mails über Großes und Kleines. Die beiden Autorinnen leben mit ihren Familien in Bonn/Bad Honnef"



Die beiden Autorinnen haben mit ihrer eMail-erzählweise ein  Buch herausgebracht, dass sowohl heitere als auch traurige Momente intelligent, sensibel und mit tollem Humor aufgreift.


Die Handlung umfasst das Leben mit den Gefühlswelten von Bella und Bine, die beste Freundinnen waren und bei denen lange Funkstille herrschte. Jetzt, im Alter um die 40 Jahre, nehmen diese beiden wieder per eMail Kontakt zueinander auf und können feststellen, dass sie sich immer noch sehr viel "zu sagen" haben.


Die Gedanken und Gefühle werden meist per Mail ausgetauscht und so kann der Leser die Erlebnisse von Bella und Bine, die in der Mitte ihres Lebens stehen, "wie mittendrin" nachvollziehen.

Der eMail-Austausch macht das Buch zu einem kurzweiligen Lesevergnügen, das das Leben an sich in vollem Umfang mit seinen Höhen und Tiefen widerspiegelt.

Dabei werden auch aktuelle Geschehnisse, wie beispielsweise das Hochwasser im Jahr 2013, ebenso erwähnt, wie Liebesleid und Liebesfreud.

Beim Lesen des Buches ist mir ein Spruch von Blaise Pascal eingefallen: "Wenn du Gott zum Lachen bringen willst, erzähl ihm von deinen Plänen.", da die Umstände/Unwägbarkeiten etc., die in "Das Jahr des Rehs" aufgeführt werden, zeigen, dass oft Dinge passieren, die man im "Lebensplan" nicht einkalkuliert hat. Genau das macht doch das Leben so lebenswert.


Mein Fazit: Dieses Buch lädt zum Lachen, Träumen und Nachdenken ein