Der Pfauenfedernmord

Nordsee-Krimi von Ulrike Busch

Beginnend vom sensationellen Cover bis hin zum letzten Satz des Buches ein Traum für den Leser.

Der Schreibstil hält den Leser so gefesselt, dass man den Krimi einfach nicht beiseitelegen kann.

Bereits von Beginn an wird Spannung aufgebaut, obwohl die Ermittlungen durch Kommissar Kuno Knudsen erst ab Mitte des Buches erfolgen.

Da Ulrike Busch die vorhergehende Handlung so subtil beschreibt, gelingt es ihr vor den Recherchearbeiten durch die Kommissare, den Spürsinn des Lesers zu wecken.


Der Nordsee-Krimi handelt von befreundeten Paaren, die sich seit 25 Jahren jedes Jahr auf´s Neue in Kampen zusammenfinden. Dass dieses Jahr einiges anders ist, stellt sich bald heraus und gibt Rätsel auf. Hauptkommissar Kuno Knudsen und sein Assistent Arne Zander haben dieses Geheimnis zu lüften.


Die detailgetreuen Darstellungen der Umgebung in der der Mordfall stattgefunden hat, versetzen den Leser direkt dorthin.


Die flapsig-ironischen Bemerkungen, die die Autorin den Beteiligten häufig "in den Mund legt" machen den Krimi zusätzlich zur Spannung zu einer amüsanten Lektüre.


Mein Fazit: Ermittlungen mit Kuno Knudsen soll es bitte noch mehrere geben