Eiszeit

Hier fällt mir die Bewertung schwer, denn mir ist durchaus bewusst, dass ein Rezeptebuch vor allen Dingen gute Rezepte bereitstellen soll, jedoch habe ich schon viele Koch- und Rezeptbücher gesehen, die nicht nur den genannten Aspekt vorweisen, sondern, die eben auch durch das Cover, den Schreibstil und die Haptik super ansprechend gestaltet sind. Bei denen eben die Aufmachung selbst schon Lust auf den Inhalt macht.

 

Dies ist hier im großen Maße leider nicht so gegeben.

 

Das Cover ist in Ordnung und zeigt gerade auf der Rückseite einige Vorschläge auf, die sich im Inneren wiederfinden. Aber, mir fehlt hier die gewisse Liebe zum Detail. Es wirkt doch eher "als mal hingeklatscht".

 

Die Fotos zu den Rezepten sind ebenfalls in Ordnung, aber auch hier finde ich keine Detailverliebtheit, die das gewisse Etwas widerspiegeln kann.

 

Die unterschiedlichen Schriftformen und die Darstellung in den Inhaltsverzeichnissen wirken auf mich nicht sonderlich übersichtlich. Diese geben einen etwas chaotischen Eindruck.

 

Das Buch ist in

 

Einleitung

 

selbst gemachte Mischungen

 

Cremeeis & Softeis

 

Frozen Yogurt & Milchsorbets

 

Sorbets & Granitas

 

Waffeln, Cookies, Saucen & Toppings

 

Diy-Eis-Partys

 

Register

 

gegliedert.

 

Dieses Inhaltsverzeichnis wird durch weitere Unterverzeichnisse unterteilt.

 

Die Autorin gibt einen kleinen Einblick in die "Eiskunde" und diese sowie auch die Anleitungen in den Rezepten sind in einem eher unpersönlichen Schreibstil gehalten. Die Rezepte sind gute Anregungen und hier sind einige Besonderheiten dabei, aber, durch die Schreibweise ist es sehr anstrengend.

 

Mein Fazit: einige Rezepte sind lecker, jedoch lassen die Aufmachung und der Schreibstil zu wünschen übrig