Die vegane Küche

Das Cover ist sehr farbenfroh und ansprechend gestaltet. Hier werden einige Grundnahrungsmittel vorgestellt, um die es sich im Buch dreht.

Das Format finde ich gelungen. Ich sage mal einfach: klein aber fein.

 

Das Buch beinhaltet 150 vegetarische Rezepte. Hier wurde ich doch zuerst aufgrund der Bezeichnung etwas stutzig, weil es doch vegane Küche heißt, aber, wenn man dann das Vorwort von Dr. Neal Barnard gelesen hat, wird klar, was das zu bedeuten hat.

 

Nach diesem Vorwort beginnen dann auch schon die vielfältigen Rezepte, die in

 

Vorspeisen

 

Suppen

 

Salate

 

Hauptgerichte

 

Nachspeisen, Gebäck, Kuchen

 

gegliedert sind.

Diese Rezepte kommen gänzlich ohne Fotos aus. Solche sind auch nicht nötig, da die Rezepte zwar einfach, aber dennoch gut erläutert sind. Also, eine Rezeptsammlung, die ohne großes Brimborium auskommt und doch alles enthält, was man so braucht.

 

Nach den Rezepten findet sich noch ein Zutatenverzeichnis, das ich sehr aufschlussreich finde, denn hier werden die Zutaten nochmals genauer erläutert und man kann sich somit ein klares Bild davon machen.

 

Das Buch schließt mit

 

Register nach Sachgruppen

 

und

 

Alphabetisches Rezeptverzeichnis.

 

Somit kann man sich gleich gut zurechtfinden.

 

 

Mein Fazit: dieses Kochbuch kommt ohne viel Schnickschnack aus und hat doch alles, um gut informiert zu werden und gut nachkochen zu können