Seelenfeuer von Cornelia Haller

Bereits zu Beginn hat mich der historische Roman wunderbar "abgeholt". Dies hat sich fast bis zum Ende des Buches gehalten. Leider war mir der Schluss dann doch etwas zu unrealistisch.

 

Die Handlung spielt von Mitte bis Ende des 15. Jahrhunderts und thematisiert die Verleumdungen und Schandtaten, die angewandt wurden, um sogenannte Hexen zu identifizieren oder sie unschädlich zu machen.

Dabei werden detailreiche Erläuterungen über die unterschiedlichsten Befragungs- oder auch Foltermethoden dargestellt. Auch die Entstehung und ein kleiner Inhaltseinblick des Hexenhammers von Heinrich Kramer spielt darin eine bedeutende Rolle.

 

Cornelia Haller hat in die fiktive Geschichte um Luzia vielerlei Wissenswertes vor allen Dingen in Bezug auf die früher angewandten Heilmethoden und Heilkräuter einfließen lassen.

Die rothaarige Luzia muss bereits in ihrer schweren Kindheit viel Ungerechtigkeit in Ravensburg ertragen. Nachdem sie einige Jahre eine relativ unbeschwerte Zeit bei Ihrer Tante und ihrem Onkel in Seefelden verleben durfte, kehrt sie als Hebamme nach Ravensburg zurück. Dort stehen jedoch die Zeichen "auf Sturm" und sämtliches Unheil....wird ihr als Hexe zu Lasten gelegt.....

 

Mein Fazit: Bewegende Familiengeschichte und brodelnder Hexenkessel zugleich