Hinter den Spiegeln - Das Wiener Vermächtnis von Ulrike Schweikert

Ulrike Schweikerts Schreibstil schickt einen direkt in die beschriebenen Szenen.

Luise lässt im Jahr 1916 am Todestag des Kaisers ihr Leben Revue passieren und schickt uns ins Jahr 1892...

Hier werden nach vielen Irrungen und Wirrungen Stück für Stück die Intrigen, die im Umfeld gesponnen sind, aufgedeckt.

 

Sehr interessant geschildert ist in die fiktive Geschichte der Hintergrund über die Entstehung und Gestaltung Wiens mit seinen Befestigungsanlagen etc.

Ebenfalls sehr aufschlussreich dargestellt, wie die Adeligen die jeweilige Hierarchie festgelegt hatten, den Adel ist nicht gleich Adel...nein...

Hier wurde sehr deutlich zwischen altem Adel, den man durch Geburt zum Beispiel als Graf, Fürst oder Erzherzog innehat oder aber der "niedere" Adel, den Barone oder beispielsweise Ritter zugehörten....

Mein Fazit: Ein Muss für alle Downton-Abbey-Fans