Die Tochter des Seidenhändlers

von Dinah Jefferies

Das Cover wirkte vor dem Lesen des Buches zwar schön, aber, ich dachte, dass es auch etwas chaotisch und überladen ist. Jetzt, nachdem ich das Buch gelesen habe, kann ich nur sagen: "Hut ab", denn treffender könnte es nicht sein. Der Inhalt zeigt, wie auch das Cover, die vielfältigsten Informationen, Begebenheiten und Gefühle auf. Es deckt Charme, Herzschmerz, Liebe, Trauer, Familienprobleme, Politik, Intrigen, Grausamkeiten, Verbundenheit, Empathie und noch vieles mehr ab und genau das spiegelt sich bei genauer Betrachtungsweise im Cover und in den Klappeninnenseiten wider.

 

Ich konnte mich von Anfang bis Ende des Buches in die Geschichte vertiefen. Hier war keinerlei Einlesezeit nötig, da die Szenarien in lebhaften Bildern dargestellt werden.

Spannung baut sich Stück für Stück immer weiter auf und der Spannungsbogen wird durchgehend hoch gehalten. Unter anderem wird die Spannung immer wieder durch kurze Einblicke in die Vergangenheit aufgeheizt, die aber nur so viel preis geben, dass man eine leise Vorahnung erhält und auf jeden Fall mehr davon erfahren möchte, jedoch nicht zu viel verraten oder vorhersehbar wird.

 

Die Charaktere werden gekonnt zum Leben erweckt und die Gefühle greifbar.

 

Das Lokalkolorith ist so gekonnt dargestellt, dass man sich als Leser direkt an Ort und Stelle wähnt. Man erhält einen faszinierenden Einblick auf Land und Leute.

 

Die üblen Machenschaften, die oftmals in Unterdrückung, Alkohol, Drogen und vielen mehr fußen, werden schonungslos und auf unterschiedlichste Weise sehr realistisch und authentisch aufgezeigt. Dieses Buch zeigt auf eindrucksvolle Weise, wohin Machtmissbrauch führen kann.

 

Der Informationsgehalt wahrer Begebenheiten lässt auf intensive und detaillierte Recherchearbeit schließen.

 

Fiktion und Wirklichkeit sind so hervorragend ineinander verflochten, dass Historie als hochinteressante und spannende Lektion erfahren werden kann.

 

Die Aussagekraft und der Informationsgehalt dieses Buches empfinde ich phänomenal. Hier werden Hintergrundinfos zu Politik und der damaligen Zeit generell hervorragend in die spannende und emotionale fiktive Geschichte eingebunden.

 

Die Beweggründe der unterschiedlichen Charaktere und deren Verhalten sind so realistisch und passend dargestellt, dass man sich ein konkretes Bild der früheren Vorgänge machen kann und dies gewissermaßen begreift und miterlebt.

 

Mein Fazit: Emotional und tiefgründig; geht direkt unter die Haut