Die Insel der roten Mangroven von Sarah Lark

Sarah Lark hat mit "Die Insel der roten Mangroven" einen historischen Landschaftsroman geschrieben, der bereits von Beginn an Spannung aufbaut.Selten gibt es Bücher, die, wie hier, nicht eine gewisse "Einlesephase" brauchen.

Obwohl das Buch die "Fortsetzung" von "Die Insel der tausend Quellen" ist, kann es sehr wohl gelesen und verstanden werden, auch wenn das 1. Buch nicht gelesen wurde. Es ist in sich abgeschlossen.

Die Handlung spielt sich zwischen den Jahren 1753 - 1757 um Hispaniola ab.

Sarah Lark gelingt es, den Spannungsbogen aufrecht zu halten. Ich konnte das Buch kaum weglegen....(wobei die Hausarbeit darunter leiden musste ; D ).

Die Erläuterungen neben der "Geschichte" über Kaffee-, Tabak- und Zuckerrohranbau in Verbindung mit unterschiedlicher Sklavenhaltung, die oft in verschiedenen Glaubensrichtungen begründet liegt, sind super interessant eingearbeitet. Ebenso die Hintergründe des Sklavenaufstandes unter Macandal.

Einfach lesen, Ihr werdet begeistert sein......