Die Hure und der Spielmann von Thomas Ziebula

Thomas Ziebula ist hier ein spannender mit Crime versetzter historischer Roman gelungen, den ich kaum noch aus der Hand legen wollte.

Das Buch spielt von 1618 bis 1632 im Zeitalter des dreissigjährigen Krieges und zeigt die Missstände und Intrigen, die hier gegenseitig gesponnen wurden, sehr detailgetreu und realistisch auf.

Oft habe ich die Situationen so hautnah erlebt, dass ich mich schütteln musste, damit ich nicht komplett aus der Haut fahre, denn die Sinnlosigkeit eines Krieges wird hier so was von deutlich.

Durch die Intermezzi greift Thomas Ziebula immer wieder auf die Gegenwart im Jahre 1632 zurück und schafft dadurch einen genialen Spannungsbogen und der Leser kann den Krimi, der sich ja auch dahinter verbirgt, immer mehr aufdröseln.

Mein Fazit: Wie das Cover, so auch der Roman - aufwühlend und mitreissend.