Yummy Books!

In 50 Rezepten durch die Weltliteratur

von Cara Nicoletti

Die Aufmachung des Covers von der Haptik wie auch der Bildgestaltung ist aussergewöhnlich und macht super neugierig. Das Klappenmaterial ist aus dickerem Pappkarton und anfangs hatte ich immer das Gefühl, dass ich da zuviele Seiten auf einmal blättere, aber, mit der Zeit habe ich mich daran gewöhnt und empfinde es mittlerweile als gelungene Rafinesse.

Die Rafinesse findet sich auch im Bildmaterial, das sowohl auf der Covervorder- und auch -rückseite wie auch immer wieder im Buch selbst zu finden ist. Hier möchte ich ebenfalls sagen, dass es aussergewöhnlich ist und mitunter nichts für "schwache Nerven". Aber, dies spiegelt auch den Inhalt wider, der "nicht von schlechten Eltern" und in Anlehnung an die Schmöker, die die Autorin verschlungen hat, sehr passend ist.

 

Dieses Buch kann ich mehreren Genres zuordnen. Erstens in Biografien, zweitens in Kochbüchern und drittens in Unterhaltungsromane. Also 3-in-1 sozusagen ; D oder eventuell auch noch mehr....; D.

 

Der Schreibstil ist locker, aber, zeigt durchaus Tiefgang und lässt sich flüssig und leicht lesen. Es zeigt auch sehr gut die gewisse Zerrissenheit der Autorin und lässt an ihrem Leben teilhaben. Die Offenheit und Herzlichkeit kommt sehr gut rüber.

 

Die Aufhänger, die in Form von gelesenen Büchern vonstatten gehen, sind spitze. Auch wenn ich das ein oder andere Buch nicht kenne und deshalb manchmal die Pointen nicht ganz nachvollziehen konnte, hat mich das dann so inspiriert, dass ich das jeweilige Buch dazu kurz als Leseprobe nachgeschlagen habe und das zeigt doch, dass Cara Nicoletti hier einen Nerv getroffen hat und den Leser zu fesseln weiß.

 

Die Rezepte, die die "Buchaufhänger" komplettieren, sind lecker und verleiten durchaus zum Nachkochen. Wenn man dieses Buch dann als Kochbuch verstehen will, braucht man nur zum Ende blättern und da befindet sich dann der Kulinarische Index zu den jeweiligen Rezepten.

 

Wer sich dann mehr für die Bücher interessiert, findet auch danach einen Literarischen Index.

 

Mein Fazit: ein Buch, das mehrere Genres abdeckt und aussergewöhnlich ist