Ingrid Bergman

Das Cover ist unaufdringlich und doch bemerkenswert. Ich finde es sehr passend und ansprechend.

 

Der Schreibstil Thilo Wydra´s ist nüchtern und soll so sicherlich Neutralität andeuten. Mir ist es jedoch etwas schwer gefallen, diesen nüchternen Stil, flüssig zu lesen.

 

 

Der Autor bedient sich unterschiedlichster Erzählweisen.

Dabei handelt es sich um den Erzählstil, der das Leben von vorne bis hinten beleuchtet. Dies wird durch Briefwechsel, Tagebucheinträge sowie Interviews untermauert. Oder aber der Autor rollt die Biografie anhand der Filme, in denen Ingrid Bergman mitgewirkt hat, auf und lässt den Leser durch Inhaltsangaben derselbigen daran teilhaben. So erfährt man auch viele Hintergründe, auch in Bezug auf viele Filmschaffende, seien es Schauspielkollegen, Regisseure u.a., auch die Familie wird involviert. Aber, gerade in Anlehnung an die Filme switcht er doch oft zwischen den Zeiten und es wirkt dadurch etwas chaotisch, obwohl die Kapitel (sh. Inhaltsverzeichnis aus dem Buch) in

 

Vorspann

Die vielen Leben der Ingrid B.

 

1915 - 1934. Schweden

"Diese Tage und Jahre voller Einsamkeit"

...

 

1934 - 1938. Schweden

Erste Ehe, erstes Kind, erste Rollen

...

1938. Deutschland

Vorkriegserfahrungen: Ein UFA-Film in Berlin

...

1939 - 1944. Amerika

Hollywood I.

...

1945 - 1949. Amerika

Ingrid- Blondine des "Master of Suspense" Alfred Hitchcock

...

1947 - 1948. Amerika

Die Lebensrolle

...

1948 - 1949. Zwischen den Welten

Amerika - Italien

...

1949 - 1955. Italien und Deutschland

Roberto Rossellini: Amour fou - "Der Skandal" - Zweite Ehe

...

1955 - 1965. Frankreich, England und Amerika

Hollywood II.

...

1965 - 1977. Frankreich, England und Amerika

Die Zeit der Übergänge und der dritte Oscar

...

1977 - 1978. Schweden

Letzte Rückkehr in die Heimat

...

1978 - 1982. England und Amerika

"Und auch am Ende meines Lebens bin ich da und bereit"

...

Abspann

Die Eindeutigkeit der Ingrid B.

 

Eine persönliche Nachbemerkung

Dank

Anhang:

Anmerkungen

Zeittafel

Filmographie

Bibliographie

Personenregister

Filmtitelregister

 

untereilt sind.

 

Wie man am obigen Verzeichnis ersehen kann, deutet dieses Buch auf enorme Recherchearbeit hin. Das Leben der Ingrid Bergman wurde meiner Ansicht nach aus den unterschiedlichsten Perspektiven bis ins kleinste Detail erarbeitet und erläutert.

 

Mein Fazit: nüchterner Schreibstil - viel Recherchearbeit - etwas chaotisch