Depression abzugeben

Erfahrungen #ausderklapse

von Uwe Hauck

Uwe Hauck erzählt hier mit einem lockeren, aber tiefgreifenden Schreibstil seine Erfahrungen mit der Krankheit Depression. Obwohl man es vielleicht nicht vermuten mag, kommt sogar oftmals eine gewisse Flapsigkeit rüber, die jedoch dem Ernst des Themas durchaus gerecht wird.

Man erkennt durch seine schonungslose Offenheit, dass ihm hier sehr wichtig ist, die Krankheit Depression anderen näherzubringen und nicht damit "hinterm Berg zu halten".

In diesem Buch erzählt er seine eigene Geschichte und auch vielerlei Beispiele von anderen Betroffenen, die er kennengelernt hat und somit kann das dazu führen, dass Angehörigen oder Betroffenen, die sich dieser Krankheit vielleicht noch nicht stellen wollen, Unterstützung zuteil wird.

 

Uwe Hauck schafft es, die jeweilige Phase/Stimmung mit dem oben genannten Schreibstil sehr gelungen zu transportieren, sodass es dem Leser möglich ist, diese nachvollziehen und begreifen zu können.

 

Es ist ein gnadenlos ehrliches Statement und zeigt sicherlich Angehörigen, Freunden, Bekannten von Betroffenen, wie es teilweise in deren Köpfen/Seelen vorgehen mag. Das Verständnis für die Situation kann somit verbessert werden.

Sicherlich ist diese Offenheit auch für Betroffene selbst ein guter Anker, damit diese feststellen können, dass man nicht alleine mit dem Thema ist und sich dadurch evtl. öffnen und aus ihrem Schneckenhaus ausbrechen, um sich auf Veränderung/Hilfe/Heilung einzulassen.

 

Die klare Darstellung der Charaktere erschafft ein intensives, nachvollziehbares und komplettes Bild.

 

Mein Fazit: gelungener Begleiter für Angehörige und Betroffene