Wie der Wind und das Meer

Bevor ich das Buch gelesen habe, hat es mir auch schon gefallen, weil es zart und geheimnisvoll wirkt. Jetzt, nachdem ich das Buch gelesen habe, finde ich das Cover vielsagend und passend zum Inhalt. Es hat eine enorme Aussagekraft. Auch der Titel, der den Inhalt des Buches immer wieder begleitet, hätte treffender nicht sein können. Hier wird klar, dass auf kleinste Details geachtet wurde.

 

Der Schreibstil der Autorin hat mich so gefesselt, dass ich das Buch in einem durchgelesen habe. Na, vielen Dank für die durchwachte Nacht ; D.

Die Ausdrucksweise hat mich die Situationen vollends miterleben lassen und die beschriebenen Emotionen habe ich gänzlich spüren können. Da der Stil sehr intensiv war, war dies dann auch für mich eine Achterbahnfahrt der Gefühle.

Was ich auch noch hervorheben möchte, ist, dass Lilli Beck den jeweiligen Zeitgeist mit den vorherrschenden Regeln und Grenzen der Jahre 1945 bis 1990 gelungen aufgegriffen hat. Die Szenerien und die Beweggründe, die Menschen damals zu gewissen Reaktionen verleitet haben, sind für uns heute vielleicht manchmal unverständlich. Aber, genau das hat die Autorin hier geschafft, denn die gängigen Verhaltensregeln von damals bis heute werden verständlich rübergebracht und intensiv und stimmig ins fiktive Geschehen verflochten.

 

Auch wenn ich, Gottseidank, den Krieg mit seinen verheerenden Auswirkungen und Zuständen, nicht selbst miterlebt habe, konnte ich mich aufgrund der hervorragenden Darstellung der Szenerien und Charaktere voll ins Geschehen und die Situationen hineinversetzen. Um sich dem Zeitgeist noch authentischer vorstellen zu können, war auch der Sprachschatz dementsprechend angepasst.

Oft wirken Einflechtungen, die von realen Gegebenheiten erzählen, als kleine Nebensächlichkeiten, aber, weit gefehlt, hier wurden äusserst interessante Infos zum Beispiel über Politik, Land und Leute der jeweiligen Zeit ins fiktive Geschehen involviert.

Die unterschiedlichsten emotionalen Tragödien werden durchleuchtet und in detailreichen Szenen sehr realistisch verarbeitet.

Die Vorkommnisse lassen eindrucksvolle und emotionsgeladene Bilder entstehen, so dass man als Leser mitfühlen, -leiden, -trauern, aber auch -hoffen kann.

 

Konnte das Buch nicht mehr weglegen, auch wenn mich der etwas kitschig anmutende Mittelteil des Buches doch etwas angeödet hat, aber, das hat sich bald wieder gegeben, nach dem sich viele Ereignisse, mit umfassenden realen Begebenheiten der Vergangenheit eingeflochten, geschildert wurden.

 

Mein Fazit: ein umfassendes Buch, das mit vielerlei Details die Geschichte von 1945 bis 1990 sehr emotional widerspiegelt