Eiskalter Hund

von Oliver Kern

Fellingers erster Fall

Das Cover passt wie die Faust auf´s Auge. Da ist alles mit drauf, was auch der Inhalt so bietet. Das zieht sich bis in die jeweilige Klappeninnenseite. Liebevolle Details, die neugierig machen.

 

Der Schreibstil lässt sich flüssig lesen. Da will man sofort und gleich mitermitteln und auch nicht mehr aufhören, so wie Fellinger eben auch. Außerdem lässt ja schon vermuten, dass es bei diesem Fall nicht bleiben wird und ich hoffe da auf eine ganze Bänderreihe, denn der niederbayrische Witz und Charme kommen gekonnt rüber und machen den ganzen Roman zu einem Lesevergnügen, bei dem der ein oder andere Lacher garantiert sind.

Die Charaktere sind gut dargestellt und man kann sich die Szenerien hervorragend vorstellen sowie die Beweggründe verstehen.

 

Die Idee zum Buch ist interessant und genauso umgesetzt. Hier sind Spannung und Witz gut miteinander verbunden und machen den Pep aus.

 

Detailreich, jedoch nicht überfrachtet, werden die Vorgänge und Zusammenhänge aufgedröselt und man bekommt als Leser ein gutes Bild davon und ist nicht nur dabei sondern mittendrin.

 

Mein Fazit: gelungener Auftakt, der auf mehr Fälle von Fellinger hoffen lässt